aktuelles Projekt

Ralph Vaughan Williams: "A Sea Symphony" (1910)

Konzerte:
Freitag, 11. Juli 2008 um 20:00 Uhr
in der Neubaukirche Würzburg
Samstag, 12. Juli 2008 um 20:00 Uhr
in der Neubaukirche Würzburg
"A Sea Symphony" ist Ralph Vaughan Williams erste und längste Symphony. Sie enstand in der Zeit zwischen 1903 und 1910.

Ralph Vaughan Williams Gattin berichtet über die Entstehung der "Sea Symphony": "Er war reich an frischen, ungewohnten Ansichten, und so kam ihm bald die Idee zu einem großen Chorwerk über das Meer – den Ozean und das Meer der Zeit, der Unendlichkeit, der Menschheit. In zahllosen Notizbüchern gewann dieses Werk erste Umrisse, ein ehrgeiziges und beängstigendes Vorhaben, denn der Umfang überstieg alles, jede Chorkomposition, an die er sich zuvor gewagt hatte. Er behielt das ganze Projekt streng für sich, skizzierte den Text, korrigierte seine Entwürfe, benutzte, verwarf und bearbeitete die Gedichte." Das "beängstigende Vorhaben" nahm ihn Jahr um Jahr in Anspruch, ab 1903, und in dieser Zeit wandelte sich das "big choral work" konzeptionell zur nicht minder gewaltigen "choral symphony" mit dem vorläufigen Titel "The Ocean". Es mutet wie eine bitterböse Ironie des Schicksals an, dass Vaughan Williams während einer Arbeitspause um ein Haar im Meer ertrunken wäre – vom Meer verschlungen. Er war leichtsinnig vor einer felsigen Küste in die offene See geschwommen, in Lebensgefahr geraten, hatte schon jede Hoffnung aufgegeben, als ihn endlich eine Woge an Land spülte. Nach dieser wunderbaren Errettung konnte er seine Symphonie doch noch vollenden – authentischer denn je.

1910 dirigierte Ralph Vaughan Williams die Uraufführung „Sea Symphony“, wie das Werk schließlich genannt wurde, in Leeds.Wenn die "Sea Symphony", von Blechbläser-Fanfaren festlich eröffnet, zum Aufbruch in ferne, unermessliche Sphären des Geistes ruft beeindruckt die enorme Kraft dieses Werkes einen jeden Zuhörer.