aktuelles Projekt

Karol Szymanowski: "Stabat Mater"
Francis Poulenc: "Stabat Mater"
Lili Boulanger: "Psalm 130"

Konzerte:
Samstag, 25. Februar 2012 um 20.00 Uhr
in der Neubaukirche Würzburg
Sonntag. 26. Februar 2012 um 17.00 Uhr
in der Neubaukirche Würzburg

Pressestimmen: Standing Ovations in Würzburg
                      Innere Anteilnahme statt großer Opernkiste

Liveaufnahme:  CD Bestellung

Chor Flyer

Der Monteverdichor Würzburg eröffnet seine Konzertsaison 2012 mit drei Würzburger Erstaufführungen.

Geprägt von den Erfahrungen der Russischen Revolution und persönlich berührt von dem Tod seiner Nichte im Jahr 1925 komponierte Karol Szymanowski die Kantate „Stabat Mater“. Er vertonte eine polnische Übersetzung des berühmten lateinischen Gedichts aus dem Mittelalter zu einem Meisterwerk, dessen reichhaltige musikalische Sprache Elemente der Gregorianik, der Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts und des Impressionismus vereint.

Auch für Francis Poulenc führte der Tod eines engen Freundes im Jahr 1936 zu einer Wende seines kompositorischen Schaffens. Der französische Komponist fand zum christlichen Glauben und vertonte zahlreiche geistliche Gedichte. Die im Jahr 1950 entstandene musikalische Huldigung der Mater Dolorosa ist eine seiner bedeutendsten Arbeiten.

Lili Boulanger, die lebenslang von einem schweren Lungenleiden begleitet wurde, gewann im Alter von 20 Jahren als erste Frau den begehrten Grand Prix de Rome mit der Kantatenkomposition „Faust et Hélène“. Im Jahr 1917 vollendete sie in verzweifelter Lage ihren Psalm 130 „Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir“ und starb ein Jahr später mit nur 24 Jahren.

Mit diesen herausragenden Kompositionen des 20. Jahrhunderts setzt der Monteverdichor seine Reihe Würzburger Erstaufführungen fort und verspricht mit der Vogtland Philharmonie einen Konzertgenuss auf höchstem Niveau.

Video vom Konzertabend: