aktuelles Projekt

Romantisches Weihnachtskonzert - Hector Berlioz: "Die Kindheit Jesu"

Konzerte:
Samstag, 05. Dezember 2009 um 20:00 Uhr
in der Neubaukirche Würzburg
Sonntag, 06. Dezember 2009 um 17:00 Uhr
in der Neubaukirche Würzburg

Pressestimmen: Ein Chor von ganz oben

Liveaufnahme:  CD Bestellung

Chor Flyer
Der Monteverdichor Würzburg präsentiert zum traditionellen Weihnachtskonzert  ""Die Kindheit Jesu" von Hector Berlioz für Soli, Chor und großes Sinfonieorchester.

Die Uraufführung des Oratoriums wurde begeistert aufgenommen und zeigt Berlioz ganze Instrumentations-Meisterschaft. Das Werk war zu Lebzeiten des Komponisten Hector Berlioz (1803–1869) der grösste Erfolg seiner Laufbahn.
Der Monteverdichor mit 100 Sängern, hochkarätige Solisten und die Mainphilharmonie mit ihren professionellen Instrumentalisten aus ganz Deutschland werden das Konzert unter Leitung  ihres Dirigenten Matthias Beckert zu einem besonderen vorweihnachtlichen Event werden lassen.

Hector Berlioz bekannt durch seine „Symphonie Fantastique“, schrieb von 1850 bis 1854 seine Weihnachtsgeschichte „Die Kindheit Jesu“. Bereits die schillernde Farbigkeit der Musik dieses französischen Meisters der Instrumentation taucht den Raum in vorweihnachtliche Stimmung. Der sinnfällige Einsatz der Instrumente und die romantische Melodik verleihen dem Werk eine unnachahmliche Wärme und Intensität.

Das Oratorium beginnt mit einem Accompagnato-Rezitativ des Erzählers: „Zu jener Zeit ward Jesus im Stall geboren …". Schon diese kurze Einleitung, mit der nachfolgenden Arie des Herodes ganz zu Beginn des Werkes, berührt den Hörer unmittelbar. Viele weitere Stellen erinnern an Berlioz´ grosse Opern mit virtuose Passagen für Streicher und Fagott – sie bilden in der vierten Szene die Einleitung für die opernhafte Szene zwischen Herodes und den Wahrsagern, die mit schmetterndem Berlioz-Blech endet.

Den zweiten Teil eröffnet eine zart instrumentierte Ouvertüre. Es folgt der Chor der Schäfer, der Höhepunkt des gesamten Oratoriums: dem Kind werden liebevolle Eltern gewünscht, auf dass es wachse und gedeihe und „selbst ein guter Vater werden“ möge. Die Schäfer geben ihrem Wunsch Ausdruck, dass das Kind zu ihrem Heile wiederkehren und „der Hirten Armut stets im Herzen tragen“ möge.

Zum Abschied wünschen die Schäfer der Familie Glück und Segen. Mit einem sanften „Halleluja“  singt der Chor der Engel im Pianissimo das Kind in den Schlaf.   

Video vom Konzertabend: