Drei Engel, ein Klassiker und eine Uraufführung

Rezension: Wolfgang Amadeus Mozart: "Requiem", Toshio Hosokawa: "Drei Engel-Lieder"

"Ein Blick durch die Zuschauerreihen: Alle Füße wippen. Und das bei Mozarts Requiem, der heiligen Messe zu Ehren eines Verstorbenen? Ja, die Akademie für Alte Musik Berlin unter Matthias Beckert nahm den Bass des Introitus derart federnd, dass es fast tänzerisch leicht wirkte. Nicht nur das; bei diesem Auf und Ab entstand ein Fließen der Musik, das auf wunderbare Weise das „Lux aeterna“ musikalisch verdeutlichte. Mozarts Musik wütet, verzweifelt, trauert und hofft, aber die Musiker und der Monteverdichor Würzburg fügten all dem noch etwas Entrücktes, Transparentes hinzu."


Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: NMZ vom 02.07.2015
Autor: Jelena Rothermel