Profilierte Stimmen

Rezension: Große Chorgala

"...Stimmlich rein und gestalterisch klar entführte der Monteverdi-Kammerchor mit Zilcher’schen Wunderhorn-Vertonungen ins musikalisch-literarische Reich der deutschen Romantik. Dramatisch packend trug der Monteverdi-Männerchor die vom zeitgenössischen Komponisten Vytautas Miškinis in Musik gesetzten Verse des Walisischen Dichters Dylan Thomas über „Und dem Tod soll kein Reich mehr bleiben“ (nach der Stelle aus dem Römerbrief 6,9) vor. Aus der Feder desselben litauischen Komponisten stammte das weihnachtliche „Verbum caro factum est“ („das Wort ist Fleisch geworden“), das der Monteverdi-Frauenchor anrührend vortrug. Für Gänsehaut-Feeling sorgte Cantabile Regensburg mit „Aber Heidschi Bumbeidschi“ in der Fassung des 1962 geboren Wolfram Buchenberg. Der Kontrast zum anschließend interpretierten Paternoster von Praetorius, einem bis zu achtstimmigen Kleinod protestantischer Chormusik, hätte größer nicht sein können...."

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: Mainpost vom 28.10.2013
Autor: Frank Kupke