Monteverdichor Würzburg beeindruckt mit Vaughan Williams und Janacek

Rezension: Ralph Vaughan Williams: "A Sea Symphony"

Bei der von ihm selbst dirigierten Uraufführung seiner Sea Symphony habe es ihn ob der Lautstärke beim ersten Choreinsatz beinahe vom Dirigentenpult geweht, so berichtete Ralph Vaughan Williams. Und diesen Effekt konnte man bei der Würzburger Erstaufführung des Werkes durch den Monteverdichor unter Matthias Beckert eindrucksvoll nacherleben: Der Sturm war bis in die letzten Reihen der Neubaukirche spürbar.
Allerdings ging die monumentale Gewalt in diesem Falle mehr von der ganz hervorragend spielenden, aufmerksam reagierenden und klanglich exquisiten Mainphilharmonie Würzburg aus, die im Gesamteindruck, wie mit den solistischen Leistungen einzelner Musiker durchgängig überzeugen konnte. ...

Der Chor sang musikalisch wohlgestaltet, dabei sehr sauber und konzentriert, auch die vier Vokalsolisten wurden ihren Partien hervorragend gerecht.

Beim zweiten Stück des Abends, Janaceks Glagolitischer Messe wirkte der Chor noch aufmerksamer, sang auch rhythmisch verzwickteste Stellen stets souverän und klanglich vollkommen angemessen, so dass die Besucher bis zum letzten Moment beeindruckt und gespannt lauschten.


Autor: Andrea Braun