Monteverdichor zeichnet ein großes musikalisches Gemälde

Rezension: Gustav Mahler "2.Sinfonie"

"Selten sind auf dem Podium der Hochschule so viele Musiker gleichzeitig zu sehen und zu hören. Denn der Dirigent, der Hochschulprofessor Matthias Beckert, hat außer den vielfach bei Bayerischen und Deutschen Chorwettbewerben ausgezeichneten Würzburger Sängern auch den Polnischen Rundfunkchor und die Nürnberger Symphoniker zu diesem Festkonzert geladen. Unter seiner besonnen-leidenschaftlichen Führung zeichnen alle gemeinsam ein großes musikalisches Gemälde. Eine breite Farbpalette leuchtet bereits im 1. Satz auf, den Beckert ernst und feierlich angelegt, die wie ein Marsch klingenden Passagen mit ihren dumpfen tiefen Streichern den lyrischen, die die Musiker voll auskosten dürfen, gegenüber stellt. Da wirbeln die Töne, sirren und heulen auf, um sich anschließend im zartesten Pianissimo beinahe zu verlieren."

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: Mainpost vom 09.05.2017
Autor: Ursula Düring